top of page

Berichte / Galerie

Der Oberscherlichor im Altersheim

 

Nachdem sich der traditionelle Brauch des Singens in einem Altersheim im letzten Jahr aus verschiedenen Gründen nicht realisieren liess, haben wir dieses Jahr früh organisiert.

 

Am Sonntag, 25. Februar 2024 trafen wir uns um 12.30 h im Altersheim Kühlewil. Nach dem Einsingen blieb noch genügend Zeit, um bei schönstem Wetter vor dem Heim einen Blick auf die herrliche Alpenkette zu werfen.

 

Um 14.00 h begann das Konzert für die zahlreich anwesenden Bewohner*innen des Heims. Im Publikum waren auch einige "Externe", Angehörige von Bewohnenden des Heims oder Angehörige von Chormitgliedern zu entdecken.

 

Es war ein denkwürdiges Konzert.

Das Publikum war aktiv und interessiert und ging mit den Liedern mit. Besonders die lokalen "Hits" wie "Louenesee" oder "Guggershörnli" fanden grossen Anklang.

In den zwei kleinen Pausen las Hanni Isenschmid berndeutsche Geschichten aus dem Büchlein ihrer Schwester Elisabeth Burren vor. Ganz besonders war dabei, dass die Vortragende bei einer der Geschichten aus der damaligen Schulzeit persönlich dabei war.

 

Aber auch das Programm war denkwürdig.

Der Autor dieses Berichts trat vor 20 Jahren (und einigen Wochen) in den Oberscherlichor ein.

Er kann sich in dieser Zeit an keinen Anlass erinnern, bei dem der Chor 13 (dreizehn) Lieder und 2 Zugaben in einem Konzert gesungen hat.

 

Und alles hat geklappt. Niemand hat die Stimme verloren, niemand den Text vergessen, niemand ist aus dem Takt gefallen. Es het eifach gfägt.

 

Gerne nahmen wir danach die Einladung zu einem Zvieri, offeriert von der Heimleitung, an.

Herzlichen Dank für die Bewirtung und die Gelegenheit, nach getanem "Gesang" noch gemütlich zusammenzusitzen.

Der Oberscherlichor im Adventsfenster (zum Zweiten)

 

Der Chor hat auch im Jahr 2023 die Gelegenheit wahrgenommen, sich an der Aktion Adventsfenster zu beteiligen.

 

Am 20. Dezember war es so weit. Wir trafen uns um 18.00 h, um das "Fenster" vorzubereiten. Es handelt sich dabei um den gedeckten Unterstand auf dem Pausenplatz des Schulhauses Oberscherli. Kerzen auf  den Tischen, Glühwein und Apfelpunsch in die Wärmer, alles geht rasch und geordnet. Wir haben es noch nicht verlernt.

 

Nicht zu vergessen die süssen und salzigen Köstlichkeiten, die von unseren Chormitgliedern mit viel Engagement vorbereitet worden sind.

 

Ab 19.00 h trudeln die Gäste ein. Es ist eine ansehnliche Schar, die uns an diesem Anlass besucht. Das Wetter spielt auch mit, es ist trocken und nicht extrem kalt.

 

Zuerst singt der Chor Lieder zum Stern von Bethlehem, anschliessend singen Alle gemeinsam vier klassische Weihnachtslieder.

 

Und dann klingt der Abend bei angeregten Gesprächen, Knabbern und einem Schluck Glühwein aus.

Ein Kapitel Gesangskultur geht zu Ende

 

Das Chorsterben ist eine Realität. Das spürt auch die Chorvereinigung Bern und Umgebung (CVBU). Die darin zusammengeschlossenen Chöre werden immer kleiner und lösen sich dann auf.

 

Das hat nun dazu geführt, dass sich auch die CVBU auflöst. Die noch verbliebenen Chöre können sich auf Wunsch direkt dem kantonalen Verband anschliessen.

 

Am 17. September 2023 fand deshalb eine Abschlussveranstaltung statt. Unser Oberscherlichor hatte die Aufgabe übernommen, dabei als Gastgeber zu wirken.

 

Nachdem wir am Morgen die Halle vorbereitet hatten, startete die Veranstaltung um 15.00 h mit einem Begrüssungslied unseres Chores. Nach Liedervorträgen von zwei weiteren Chören folgte ein Rückblick auf die Geschichte und das Wirken des CVBU.

 

Nach weiteren Liedern des Oberscherlichors und einem gemeinsamen Schlusslied aller anwesenden Chöre folgte ein Apéro.

Es war noch einmal die Gelegenheit, mit Sängerkolleginnen und Sängerkollegen anzustossen und sich an viele vergangene, gemeinsame Sängertage und andere Anlässe zu erinnern.

 

Die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen oder aufhalten. Dennoch bleibt angesichts eines sich schliessenden Kapitels bernischer Gesangskultur eine gewisse Wehmut zurück.

Chorreise 2023

 

Klein, aber fein. Unter dieses Motto haben wir die Chorreise 2023 gestellt. Alles lokal, alles mit dem ÖV, Zeit für die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit.

 

Und genau so ist es am 10. September 2023 abgelaufen.

 

Der Chor traf sich an der Postauto-Haltestelle Oberscherli und fuhr mit dem gelben Wagen bis Sternen, Bütschelgschneit.

Von dort aus führte die Wanderung via das Tavel-Denkmal durch den Thanwald zum Ziel des Tages.

 

Beim Eintreffen der Wanderer am Brätliplatz Thanwald hatten fleissige Heinzelmännchen das Apéro vorbereitet, welches nach und nach ins Mittagessen überging.

Das kompetente Grill-Team hatte alles im Griff und das Salatbuffet entsprach in jeder Beziehung der altgewohnten Chor-Tradition.

Genau so wie später das Dessert-Buffet.

 

Dazwischen blieb genügend Zeit zum Plaudern, zum Diskutieren über Gott und die Welt. Diese Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch wurde von den 26 erwachsenen Teilnehmer*innen rege benutzt. Und auch die vier Kinder wussten sich zu beschäftigen.

Das schöne Wetter und die angenehme Temperatur halfen mit, diese Chorreise unvergesslich zu machen.

 

Ah ja, und dann war da noch der Fahrplan des Postautos. Nur noch wenig Zeit, das reicht nicht zum Aufräumen. Und das nächste Poschi erst in einer Stunde.

Zu wenig Zeit! Aber sicher nicht: Jede und Jeder hat angepackt, in kürzester Zeit war alles sauber.

 

Es darf ruhig gesagt werden, dass diese Chorreise die Traditionen unseres Chors in bester Weise gezeigt hat:

Organisiert und fokussiert, wenn notwendig / locker und entspannt, wenn möglich.

 

Es bleibt, allen an der Organisation Beteiligten herzlich für ihren Einsatz zu danken.   

Der Oberscherlichor HEUTE HIER

 

HEUTE HIER, das Regiotheater Köniz, verwandelt mit einer handgefertigten mobilen Zuschauertribüne Alltagsumgebungen in Spielorte für Theater und Musik.

 

In diesem Rahmen fand am 19. August 2023 in Mengestorf ein Chortreffen mit 5 Chören statt. Wir waren dabei, mit dem Kinderchor Singkreis Wabern, der Trachtengruppe Gasel, dem gemischten Chor Niederwangen und dem Jodlerklub Alphüttli Niederscherli.

 

Der Anlass fand auf dem Platz vor dem Schulhaus Mengestorf statt und begann mit einem  "spontanen" Theater mit zwei Schauspieler*innen unter Einbezug des Publikums als "Drehbuchautor*innen". Eine gelungene, faszinierende Vorführung.

 

Der gesangliche Teil startete mit einem ersten Gesamtchor aller beteiligten Sänger*innen: "Lueget vo Bärge und Tal". Noch war es nicht gerade Zeit für den Sonnenuntergang, aber der Gesamtchor war eine eindrückliche Angelegenheit.

 

Danach präsentierten sich die teilnehmenden Chöre einzeln, unterbrochen von einer längeren Pause zum Grillieren und zur Pflege von vielfältigen Kontakten mit den anderen Sänger*innen und dem zahlreich erschienenen Publikum.

 

Zum Schluss folgte noch einmal ein Gesamtschor. Nachdem sich offenbar nicht nur unser Chor mit dem vorgeschlagenen Lied schwergetan hatte, einigten sich die Chorleitenden kurzfristig, noch einmal von den Bergen zu Tal zu schauen.

 

Ein rundum gelungener Anlass, eine andere Umgebung als ein Saal, ein angenehmer Sommerabend und auch eine gute Gelegenheit, unsere Freude am Singen nach aussen zu tragen.

87f33aa1-f71d-46ec-87a9-b44ab11bcea1-EDIT.jpg

Der Oberscherlichor im Hof

In Innenhöfen in Bern sangen vom 1. bis 4. Juni 2023 zum dritten Mal im Rahmen des "berner HOF gesang" Chöre für die Anwohnenden.

Dieses Jahr war auch der Oberscherlichor dabei, als einer von total 31 mitsingenden Chören.

Wir sangen am Abend des 3. Juni in zwei Innenhöfen im Berner Nordquartier jeweils einen Querschnitt aus unserem Repertoire.

So "draussen-drinnen" zu singen, war eine ganz neue Erfahrung, interessant und bereichernd. Es war insgesamt ein faszinierendes Erlebnis. Und auch den Zuhörenden scheint es gefallen zu haben.

Nach der "Arbeit" kam traditionellerweise auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Auch hier eine neue Erfahrung, waren wir doch ab Köniz mit dem ÖV unterwegs. Mit einer der letzten Bus-Verbindungen waren wir aber wieder zurück.

Danke, Jakob für die klingende Kostprobe

Der Oberscherlichor und die Musikgesellschaft(en)

Seit längerem gab es die Idee, dass der Oberscherlichor und die Musikgesellschaft Niederscherli gemeinsam auftreten könnten.
Verschiedene Umstände verzögerten allerdings eine Umsetzung immer wieder.

So schien es auch diesen Frühling. Die Niederscherler organisierten mit der Musikgesellschaft Rüschegg und der «Harmonie» Schwarzenburg ein gemeinsames Frühlingskonzert mit über 60 Musizierenden an drei Konzerten.
Da schien es kaum noch Platz für unseren Chor zu geben?

Echt jetzt? Dank der Bemühungen der entsprechenden Präsidien stand dann im Konzertprogramm: Ausserdem wird in Köniz nach dem Konzert der «Oberscherlichor» beim Mittagessen für weitere Unterhaltung sorgen.

So fand sich am 19.03.2023 ein Rumpf-Oberscherlichor von gerade noch 12 Sägerinnen und Sängerinnen in der Aula des Oberstufenzentrums Köniz ein. Nicht nur dem Autor (als einzigem Bass) war etwas flau im Magen.

Nach dem grossartigen und vielseitigen Konzert kam nach dem Mittagessen unser Auftritt.

Uns siehe da! Wir sangen problemlos und mit Erfolg. Aus dem Publikum kamen viele positive Rückmeldungen. Einmal mehr konnten wir unsere Freude am gemeinsamen Gesang an die Zuhörenden übertragen.

Der Chor im Adventsfenster

Anstatt ein Adventsfenster zu gestalten, hat sich der Oberscherlichor am 21. Dezember 2022 selbst ins  Adventsfenster gestellt.

Eine grössere Schar von Besuchern ist unserer Einladung auf den Platz vor der Mehrzweckhalle gefolgt. Dass es zu warm für die Jahreszeit (und zum Glück trocken) war, hat den Anlass positiv beeinflusst. Einer ruhigen, festlichen Stimmung hat es aber nicht geschadet.

Zuerst hat der Chor nach einem "Hallelujah" in zwei Liedern den Stern von Bethlehem besungen. Danach haben wir unsere Besucher kurzerhand in den Chor miteinbezogen und mit Allen gemeinsam vier klassische Weihnachtslieder gesungen. Es hat wunderbar geklungen.

Anschliessend war es Zeit für eine kleine Stärkung. Verschiedene süsse und salzige Köstlichkeiten und passende Getränke erwarteten alle Anwesenden. So klang der Abend bei angeregten Gesprächen aus.

Auch ein "Stern", einer zum Geniessen

Singen im Pflegeheim

Traditionell singt unser Chor einmal im Jahr  für die Bewohnenden in einem Alters- oder Pflegeheim.

Während der ganzen Corona-Pandemie war dies allerdings nicht mehr möglich.

Bis am 6. November 2022. Da versammelten sich 15 Sängerinnen und Sänger im Foyer des Pflegeheimes logisplus Chly Wabere, um die Tradition wieder aufleben zu lassen.

Drei Chormitglieder hatten sich bereits früher eingefunden, um die Angestellten bei der Vorbereitung des Vortrags-Saals (sonst des Ess-Saals) zu unterstützen.

Um 14.30 h waren alle interessierten Bewohnenden versammelt und wir konnten sie mit unseren Liedern erfreuen. Der Chor nutzte die Gelegenheit, wieder einmal gemeinsam für ein Publikum zu singen und das aktuelle Repertoire vorzutragen.

Nachdem alle Tische und Stühle wieder am gewohnten Ort standen, traf sich der Chor spontan noch zu einem gemütlichen Zusammensein.

Eine kleine Kostprobe findet sich nachstehend:  Weisch us dü?

Auftritt am Sommerfest des Ortsvereins Oberscherli

 

Am Sommerfest des Ortsvereins Oberscherli (OVO) vom 10. September 2022 haben wir den Rückblick auf 25 Jahre OVO mit vier Liedern begleitet.

Da der Auftritt eher kurzfristig beschlossen wurde, waren wir von vielen Absenzen betroffen und haben nur mit 14 Sängerinnen und Sängern gesungen.

Es wurde trotzdem ein voller Erfolg. Das Publikum war begeistert, wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten.

Es het gfägt! Wir können es noch und bringen unsere Freude am Gesang auch nach aussen zum Tragen!

ObChor_10.09.2022.jpeg

Chorreise 2022

 

Endlich wieder ein Chorreise! Lange hatten wir darauf gewartet, nachdem Corona solche Aktivitäten verhindert hatte.

So versammelte sich am 12. Juni 2022 eine frohgelaunte Gruppe von Chormitgliedern und PartnerInnen in Oberscherli, wo wir pünktlich vom Car der Firma Engeloch abgeholt wurden. Unser Chauffeur «Wägi» führte uns in der Folge sicher und zuverlässig durch die Reise.

Nachdem wir in Köniz noch die letzten Reisenden abgeholt hatten, ging es zuerst nach Biel.

Von dort fuhren mit dem Schiff auf die St. Petersinsel. Hier gab es Gelegenheit, bei einem Picknick die Kontakte im Chor zu pflegen.

Nun folgte die Wanderung über den Heideweg nach Erlach. So früh im Jahr waren wir uns die Hitze noch nicht gewohnt und so flossen einige Schweisstropfen.

In Erlach erwartete uns der klimatisierte Car. «Wägi» führte und auf einer abwechslungsreichen Strecke um den Neuenburgersee bis nach Dettligen.

Im «Sternen» gings zuerst zum Apéro, beim schönen Wetter auf der Terrasse statt im Gewölbekeller.

Den besichtigten wir anschliessend. Dies hat den Chor so animiert, dass es zu einem spontanen Ständchen kam.

Die Akustik war beeindruckend und der Chor erschien grösser, als er heute noch ist.

Nach dem anschliessenden Nachtessen, wieder im Freien, liessen wir es uns nicht nehmen, noch einmal spontan zu singen.

Nach der Rückfahrt nach Oberscherli ging eine harmonische Reise in der besten Tradition des Chors zu Ende.

Es bleibt, Guido für die Organisation und allen weiteren guten Geistern für die Betreuung während der Carfahrt zu danken.

Chorreise_2022_1.jpg
Chorreise_2022_2.jpg
Chorreise_2022_3.jpeg
bottom of page